Trauer

Trauer aktiv gestalten

Trauerarbeit unterstützt Hinterbliebene beim Abschiednehmen

19/09/2020
Das Schaufenster der Trauerhilfe Lohel in Xanten zum Thema Trauerarbeit. Ausgestellt sind Sarg und Urne zur freien Gestaltung mit Malutensilien.

Wenn ein geliebter Mensch verstirbt, müssen Angehörige in kurzer Zeit viele verschiedene Entscheidungen treffen und stehen oft vor der größten Herausforderung ihres Lebens. Oft wird der Trauer dann nicht ausreichend Raum gegeben. Dabei ist die Zeit zwischen Todeseintritt und Bestattung für den Trauerprozess die wohl bedeutendste, denn in dieser Zeit haben Hinterbliebene noch die Möglichkeit, Abschied zu nehmen und den Verlust zu begreifen. Nach der Bestattung lässt sich diese wichtige Zeit dann nicht mehr nachholen. Das kann das Loslassen erschweren und zu einer dauerhaft belastenden Trauer führen. Deshalb ist gerade in diesem kurzen Zeitraum gute Trauerarbeit wichtig, um den Weg zu einer gesunden Trauer zu ebnen.

Trauerarbeit

Trauerarbeit bedeutet, sich durch aktives Handeln gezielt mit dem Tod und der eigenen Trauer zu befassen. Das unterstützt Trauernde beim Abschiednehmen trägt zu einem gesunden Trauerverlauf bei.

Die meisten Menschen sind in der Lage, einen Verlust im Laufe der Zeit zu verarbeiten. Dabei hilft, wenn sich durch sichtbare Veränderungen im hohen Alter oder durch eine schwere Krankheit das Ende des Lebens abzeichnet. Manchmal scheiden Menschen aber ganz unvorhergesehen aus dem Leben. Trauerarbeit ist dann ganz besonders wichtig, um zu begreifen, dass das Leben des Verstorbenen vorüber ist und sich das Leben der Hinterbliebenen dadurch verändert.

Was beim Abschiednehmen helfen kann

Abschiednahme am offenen Sarg

Vielen Menschen hilft es, wenn sie vom Verstorbenen am offenen Sarg Abschied nehmen können und ausreichend Zeit für eine letzte Berührung bleibt, Zeit, um nicht Ausgesprochenes noch auszusprechen oder ein Andenken mit auf den Weg zu geben.

Teilnahme an der Bestattungsvorbereitung

Bestatter können die Trauerarbeit unterstützen, in dem Sie die Hinterbliebenen in die Bestattungsvorbereitungen einbeziehen und Raum für eine persönliche Gestaltung des Abschieds geben. Zum Beispiel können bei der Trauerfeier die Lieblingsmusik des Verstorbenen gespielt werden und verbindende Rituale die gesamte Trauergemeinde einbeziehen. Auch das Anfertigen von Blumenschmuck aus dem eigenen Garten oder das Betten des Verstorbenen in eigener Kleidung geben Raum und Zeit für die eigene Trauer.

Kreative Gestaltung von Sarg und Urne

Eine intensive und persönliche Art der Beschäftigung mit dem Tod und der Bestattung ist die kreative Gestaltung von Sarg und Urne des Verstorbenen.

Bei der kreativen Gestaltung können sich Trauernde frei entfalten und ihrer Trauer Ausdruck verleihen. Insbesondere Kinder können so ihre Gefühle ausdrücken, auch wenn ihnen dafür die Worte fehlen. Können und Talent sind dabei völlig unwichtig, denn jeder kann und sollte Gestalten dürfen, wie er möchte. Es geht nicht um die Erschaffung eines Kunstwerkes. Vielmehr geht es darum, sich viel Zeit für die Auseinandersetzung mit dem Verlust zu nehmen und den Verstorbenen zu würdigen. Der Gestaltung sind dabei keine Grenzen gesetzt – neben dem Bemalen mit bunten Farben können auch Bilder oder letzte Grüße von Familie und Freunden eingebracht werden. Särge können nicht nur von außen, sondern auch von innen gestaltet werden. So ergibt beispielsweise ein ausgestalteter Himmel im Oberteil des Sarges zusammen mit einem mit eigener Bettwäsche ausgekleidetem Unterteil eine liebevolle letzte Ruhestätte.

Trauerarbeit bei der Trauerhilfe Lohel

Unsere Kunden liegen uns am Herzen. Es ist uns ein Anliegen, nicht nur den formalen und technischen Teil der Bestattung zu erledigen, sondern sie bei auch beim Verarbeiten Ihrer Trauer zu unterstützen. Wir binden Sie ein, wo immer Sie möchten und führen Sie behutsam an das Thema heran.  So begleiten wir Hinterbliebene schon während der Bestattungsvorbereitung mit viel Einfühlungsvermögen und finden gemeinsam mit ihnen einen passenden Weg.